Was ist MBCT?

MBCT – achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie bei Depressionen und Ängsten

MBCT ist ein achtsamkeitsbasiertes Rückfallprophylaxe Programm für Menschen, die wiederholt an Depressionen oder Ängsten leiden. Es ist aber ebenso hilfreich für alle, die unter negativen Gedanken, Niedergeschlagenheit, andauerndem Grübeln, zwanghaften Gedanken oder chronischer Unzufriedenheit leiden.

Die Rückfallwahrscheinlichkeit sinkt nach der Teilnahme am MBCT Kurs um bis zu 50%.
Im MBCT Kurs lernen Sie eine einfache, aber wirksame Methode anders mit den Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen umzugehen, die wieder in eine Depression oder Angststörung führen.

Die meisten Menschen kennen Gefühle von Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und Traurigkeit, oft begleitet von Schlafstörungen. Halten diese Gefühle länger an, kreisen die Gedanken pausenlos um die eigenen Fehler und Schwächen, begleitet von dem Gedanken, dass nichts helfen kann und alles sinnlos ist. Diese ständigen Selbstabwertungen sind meist nicht bewusst, sondern werden als objektive Wahrheit angesehen. Sie leben in diesen negativen Gedanken, statt im gegenwärtigen Moment.
Viele Betroffene versuchen lange im Alltag irgendwie durchzuhalten, dies führt zu Erschöpfung und dem Gefühl „mit mir stimmt was nicht“.

Die meisten von uns sind ihr Leben lang von einem Wust von Projekten, Erwartungen und Plänen für die Zukunft eingenommen sowie von Bedauern, Schuldgefühlen und Scham im Hinblick auf die Vergangenheit. In die Gegenwart zurückkehren bedeutet, dem Konflikt ein Ende setzen.

Jack Kornfield

Kursstruktur:

MBCT ist ein Gruppenprogramm.
Es findet in 8 nacheinander folgenden Wochen jeweils 1 mal wöchentlich statt. Hinzu kommt ein Übungstag nach der 6. Sitzung.
Jeder Kursabend dauert ca. 2,1/2 Stunden und setzt sich zusammen aus einem großen Teil Praxis und einem ebenso großen Teil Austausch und Information.

Was machen wir im Kurs?

Im Kurs wird die Achtsamkeit gemeinsam praktiziert. Achtsamkeit bedeutet ganz im gegenwärtigen Moment zu sein, wahrzunehmen was gerade da ist ohne es zu bewerten.
Schritt für Schritt lernen Sie Sitzmeditation, Meditation in Bewegung (einfache Yogaübungen), Bodyscan (achtsame Körperreise).

Achtsamkeit zu lernen ist ein Weg das Leben neu zu leben. Es erfordert regelmäßige Übungspraxis, auch zu Hause, denn nur durch die eigenen Erfahrung können Sie sich in Achtsamkeit schulen.
Sie lernen dadurch die eigenen Gedanken als das wahrzunehmen was sie sind: Phänomene die Ihr Gehirn unaufhörlich produziert. Sie lernen sich von diesen Gedanken zu distanzieren und aus der Grübelfalle auszusteigen.
Sie lernen die automatischen Abläufe, die sie wieder in Stimmungstiefs, Depressionen oder Ängste bringen zu erkennen und ihnen bewusst entgegenzuwirken.

Sie erfahren was den Depressions – Gedanken – Kreislauf aufrecht erhält und weshalb sie immer wieder in diese Situation geraten. Sie werden Ihre ganz persönlichen Frühwarnsymptome besser erkennen und einen Weg für sich erarbeiten, anders zu reagieren, eben raus aus dem Automatismus, raus aus der Hilflosigkeit und Verzweiflung hin zum aktiven Gestalten.

So können Sie vielleicht den nächsten Rückfall in eine Depression oder Angsterkrankung verhindern.

Sie lernen freundlicher sich selbst gegenüber zu sein, eigene Grenzen wahrzunehmen und zuzulassen. Sie lernen besser für sich zu sorgen.

Vor jedem MBCT Kurs findet ein persönliches Vorgespräch statt. Wir haben Zeit in Ruhe alle Ihre fragen zu klären und zu schauen, ob der Kurs für Sie das Richtige sein kann.

Mehr zu MBCT:

MBCT wurde von den Psychiatern und Psychotherapeuten Zindel V. Segal, Mark Williams und John Teasdale zur Rückfallprophylaxe bei Depressionen entwickelt. MBCT verbindet Elemente der Verhaltenstherapie mit dem MBSR Konzept von Jon Kabat-Zinn. Schnell wurde deutlich, dass MBCT auch bei der Rückfallprävention von Angststörungen und bei zwanghaften Gedanken sehr erfolgreich sein kann.
Inzwischen ist die Wirksamkeit von MBCT in vielen wissenschaftlichen Studien belegt. Die Rückfallwahrscheinlichkeit reduziert sich nach Teilnahme an einem Kurs um bis zu 50%. Besonders profitieren demnach Menschen, die bereits zwei oder mehr depressive Episoden erlebt haben. Auch konnte in mehreren Studien gezeigt werden, dass MBCT als Rückfallprophylaxe eine ähnliche Wirkung hat wie die Einnahme von Antidepressiva als Erhaltungstherapie. Darüber hinaus stellt sie eine wertvolle Ergänzung der medikamentösen Behandlung dar.
Aufgrund der überzeugenden Studienergebnisse wurde MBCT im Jahr 2016 in die S3 Leitlinie zur Behandlung depressiver Erkrankungen übernommen.

Literaturempfehlungen:

  • Mark Williams, John Teasdale, Zindel Segal, Jon Kabat – Zinn: „Der achtsame Weg durch die Depression“ arbor Verlag 2015
  • Petra Meibert: „ Der Weg aus dem Grübelkarusell“ Kösel, 2014

Für wen kann ein MBCT-Kurs hilfreich sein?

  • für Menschen, die bereits mehrere depressive Episoden durchlebt haben
  • für Menschen, die unter einer Angsterkrankung leiden – wie generalisierter Angsstörung, spezifische Phobien oder Panikattacken – welche durch herkömmliche therapeutische Verfahren nicht vollständig gebessert wurde
  • für Menschen, die unter einer bipolaren Störung leiden (manisch depressive Erkrankung)
  • für Menschen, die unter pathologischem Grübeln leiden
  • für Menschen mit dauerhaft leichter Depression
  • für Menschen mit Schlafstörungen

Am hilfreichsten ist die Teilnahme am MBCT-Kurs, wenn Sie die akute Phase bereits hinter sich gelassen haben.

Wenn sie denken, dass ein MBCT-Kurs hilfreich für Sie sein könnte, dann vereinbaren Sie mit mir einen Termin für ein persönliches Vorgespräch. Hier ist Raum für alle Fragen Ihrerseits und meinerseits. Gemeinsam können wir entscheiden, ob jetzt gerade der Zeitpunkt ist, an dem Sie von der Kursteilnahme profitieren können.